Anmeldung Intensivkurs Reichenau|   Anmeldung Kurstage Kirchenmusik  |   InternKontaktImpressum

Archiv 2013



Evensong
Musikalisch-ökumenisches Abendgebet


Mittwoch, 4. Dezember 2013, 18.30 Uhr im Freiburger Münster

als Abschluss der Tagung
"50 Jahre Liturgiekonstitution Sacrosanctum Concilium"

Musikalische Gestaltung:
Chor der Hochschule für Musik unter der Leitung von Steffen Schreyer Schola Gregoriana der Hochschule für Musik unter der Leitung von Christoph Hönerlage Sebastian Küchler-Blessing, Orgel Martin Schmeding, Orgel Fabrice Millischer, Posaune

Verantwortlich:
Lehrstuhl für Dogmatik und Liturgiewissenschaft in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kirchenmusik der Musikhochschule Freiburg
Wieviel Theologie braucht die Kirchenmusik?

Tagung in der Katholischen Akademie Freiburg
Freitag/Samstag, 15./16. November 2013
Leitung: Prof. Dr. Meinrad Walter

Kirchenmusiker brauchen eine theologische Kompetenz ebenso wie Theologen eine liturgie-musikalische Grund- ausbildung. Doch welche Aspekte der Theologie sind kirchenmusikalisch relevant? Und wie gestalten sich interdisziplinäre Projekte mit Studierenden beider Fächer, etwa zur Theologie unserer Kirchenlieder? Welches sind die typischen pastoral-musikalischen Konflikte, und wie hängen sie mit dem jeweiligen Rollenverständnis und den sich rasch wandelnden pastoralen und künstlerischen Berufsbildern zusammen?

Über solche Fragen tauschen sich erstmals Dozierende der Fächer Theologie, Liturgik und Hymnologie in der haupt- und nebenberuflichen kirchenmusikalischen Ausbildung aus. Eingebunden in die für alle Interessierten offene Tagung ist eine konzertante Abendmusik mit Werken von Arvo Pärt am 15. November 2013 um 20.00 Uhr in der Universitätskirche Freiburg.

Weitere Informationen zum Inhalt und zur Anmeldung >>>
Auf dem Weg zum neuen GOTTESLOB
Zur kulturellen und kirchenmusikalischen
Bedeutung von Lied und Gesangbuch



Vorträge von April 2013 bis Februar 2014 mit Musik für Gesang, Chor und Orgel –
Dozenten und Studierende des Instituts für Kirchenmusik der Musikhochschule Freiburg

Das Institut für Kirchenmusik setzt von April 2013 bis Februar 2014 einen musikalisch-theologischen Schwerpunkt und widmet sich im Rahmen einer Vortragsreihe mit Musik - in der Musikhochschule Freiburg, der Katholischen Akademie Freiburg sowie der Ludwigskirche Freiburg - dem neuen katholischen Gebet- und Gesangbuch GOTTESLOB, das zum Ersten Advent 2013 eingeführt wird.
Die ersten beiden Termine sind:

  Mittwoch, 17. April 2013, 19:30 Uhr
Katholische Akademie Freiburg

Wie klingt ein gutes Gesangbuch?
Ein ökumenischer und musikalischer Überblick
Plakat mit weiteren Informationen >>>
  Mittwoch, 15. Mai 2013, 19:30 Uhr
Katholische Akademie Freiburg

"... der roten Lippen Pracht"
Paul Gerhardts Lied "O Haupt voll Blut und Wunden"
in Tradition und Rezeption
Plakat mit weiteren Informationen >>>

Der Eintritt ist jeweils frei.

In Kooperation mit
Katholische Akademie der Erzdiözese Freiburg
Evangelische Hochschule Freiburg
Amt für Kirchenmusik der Erzdiözese Freiburg
Einladung zur Kirchenmusikalischen Werkwoche 2013
vom 20. bis 15. Mai im Bildungshaus St. Bernhard Rastatt


Nach der "Katholikentagspause" 2012 gibt es wieder die traditionelle Kirchenmusikalische Werkwoche als zentrale Fortbildungsveranstaltung für die nebenberuflichen Kirchenmusiker/innen der Erzdiözese Freiburg und für interessierte Gäste.
Im Mittelpunkt der Kursarbeit steht die Einführung des neuen Gebet- und Gesangbuches GOTTESLOB ab dem Ersten Advent 2013. Dazu gibt es auf der diesjährigen Werkwoche u.a. Fortbildungen für Organisten, Chorleiter und Kantoren mit Inhalten des neuen GOTTESLOB. Besonders wichtig sind diejenigen, die der Gemeinde ein neues Lied erstmals vorstellen. Auch die Tagzeitengottesdienste dieser Werkwoche werden von Inhalten des neuen Gebet- und Gesangbuches geprägt sein. Zusätzlich gibt es Kurse zum "Freiburger Chorbuch 2", zur "Ward-Methode für Kinder" und einen Orgelliteraturkurs.
Herzliche Einladung!

ausführliches Programm   |   Anmeldung
Einführung des neuen Gebet- und Gesangbuches
GOTTESLOB


Am Ersten Advent 2013 wird das neue katholische Gebet- und Gesangbuch "Gotteslob" in den Pfarr­gemein­den eingeführt. Als Vorbereitung hiergibt es bereits im Laufe dieses Jahres verschiedene Impulse. Dazu zählen, auf Vorschlag des Deutschen Liturgischen Insituts Trier, die "Monatslieder".
Durch Liedblätter können die Gemeinden mit alten und neuen Liedern oder Gesängen bereits vertraut werden. Am besten gelingt die Einführung mit tatkräftiger Unterstützung von Kantoren sowie Kinder- oder Kirchenchören. Auch kann eine Liedpredigt als Erschließung mit hinzukommen.
Weiterhin gibt es zur Methodik der Einführung neuer Lieder eine an den Monatsliedern orientierte "Handreichung zur Singeleiter-Ausbildung" auf der Homepage des Deutschen Liturgischen Instituts Trier: www.liturgie.de
Halleluja mit Händen und Füßen

Bei der Spendenaktion "Halleluja mit Händen und Füßen" zugunsten der Kinderchöre in der Erzdiözese Freiburg sind 2010 rund 65.000 Euro zusammengekommen. Damit leistet das Amt für Kirchenmusik die Anschubfinanzierung für Kirchengemeinden beim Aufbau eines Kinderchores.
Es ist auch weiterhin möglich, Förderanträge zu stellen. Bisher umfasste die Förderung die Neugründung eines Kinderchores, die Anschaffung von Notenmaterial und Kinderchorbüchern und die Ausbildung zur Kinderchorleitung. Im kommenden Jahr werden die Vergaberichtlinien für Förderungen überarbeitet. "Die momentan noch sehr eng gefassten Richtlinien sollen dann etwas gelockert werden. So sollen in Zukunft auch nachhaltige Zwecke zur Unterstützung bereits bestehender Kinderchöre gefördert werden, zum Beispiel die Anschaffung von Instrumenten", sagt Godehard Weithoff, Kirchenmusikdirektor im Erzbistum Freiburg. Ziel der Initiative ist es, mittelfristig in jeder Seelsorgeeinheit einen Kinderchor anbieten zu können. Interessenten können sich jederzeit im Amt für Kirchenmusik melden.
Antragsformulare für Kinderchöre aus der Erzdiözese Freiburg sind beim Sekretariat des Amts für Kirchenmusik erhältlich.

<<< zurück